Du schaffst das so wie ich, wenn…

Orientiere Dich an erfolgreichen Menschen, an denen, die da sind, wo Du sein möchtest.

Die Wahrheit daran ist:

Ja, es gibt Erfolgsregeln, und die gelten für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene.

Ja, Vorbilder sind wichtig im Leben, als Orientierungshilfe.

Nur

so oft nehmen wir das Leben Anderer für bare Münze. Und meinen, genauso müssten wir auch sein.

So kann es passieren, dass wir Vorbilder nacheifern, die wir trotz Anstrengung nicht erreichen.

Oder wo es sich nach der ersten Euphorie dann doch komisch anfühlt, weil es doch nicht stimmig ist.

Auch dann will sich unser eigener Erfolg nicht wirklich einstellen. Im schlimmsten Fall geben wir uns die Schuld und fühlen uns immer kleiner. Eine Selbstbewusstseins-Spirale nach unten.

„Wenn es der/die geschafft hat, dann schaffst Du es auch. Du musst nur genau das gleiche machen, dann…“.

„Du musst Dich wirklich dem Erfolg „committen“ keine Ausreden, keine Kompromisse, dann….“

Und zahlen teuer Geld für Mentorings.

Nur stimmt das so, wie wir es glauben möchten?

Jeder Mensch ist unterschiedlich, von den Vorerfahrungen, Kenntnissen und Ressourcen. Wann vergleichen wir Äpfel mit Birnen? Und fühlen uns als Birne nicht so perfekt wie ein Apfel?

Wissen wir, wann das Vorbild zu welchen Bedingungen gestartet ist? Wie er es im Detail gemacht hat? Welche Werte, konkreten Verhaltensweisen und Denkmuster liegen bei ihm vor, vielleicht auch welche, die nicht zu mir passen, oder von denen ich noch zu weit entfernt bin?

Ja, es wird viel erzählt von überstandenen Krisen, Burnout, Insolvenzen – und dann die Aha-Momente. Und dann .. Kommt über Nacht der Durchbruch

Nur wäre das auch vergleichbar mit unserem Lebensweg?

Ja wir brauchen und lieben Heldenreisen. Aber weißt Du, ob es Deine wäre, oder wie Deine aussehen würde?

Wer hinterfragt, der führt.

ALSO kläre für Dich:

Was bedeutet für mich Erfolg? Geld, Macht, Leistung/Anerkennung?

Nach welchen Kriterien suche ich mir die Vorbilder aus?

Sind es wirklich welche, die zu mir passen, oder nehme ich sie, weil ich denke, so müsste es sein?

Weil das die Norm ist?

Oder weil sie jemanden ähneln, dem wir schon früher gefallen wollten? (Mama, Papa, großer Bruder/Schwester) Und rutschen dann in alte Verhaltensmuster herein, sind brave Tochter, de rebellische, die…

Es ist schon spannend, wie unsere Familiengeschichte auch im aktuellen Leben großen, meist nicht bewussten, Einfluss hat. Ich bin gleich 2x diesem Muster aufgesessen. Das war nicht so angenehm, als mir das deutlich wurde.

I

Wissen wir wirklich, ob deren Erfolgsweg auch zu uns passt. Oder vielleicht auch, ob die heute noch gültig sind? Vielleicht beruht deren Erfolg auf früheren Konzepten, die heute so nicht mehr gelten, weil sich die Zeiten geändert haben?

Erzählt er nur, sondern lebt es auch vor und zeigt es?

Wie stellen wir also die richtigen Fragen?

Hinterfrage Dich,

  • was bedeutet Erfolg für Dich wirklich?
  • Was bist Du bereit dafür zu tun?
  • Warum hast Du Dir dieses Vorbild ausgesucht, welche persönlichen Merkmale sprechen Dich an, welche geschäftlichen?
  • Entdeckst Du in Dir Parallelen oder stimmige Anknüpfungspunkte?
  • Wie könntest Du für Dich nutzen und Dich daraus stärken, ohne Dich verbiegen zu müssen.

Dagmar Thiel


Deine MUT ivatorin Dagmar

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Trage Dich für weitere Inspirationen in den Newsletter ein

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen